Fotoessay
Reviere im Wandel der Zeit

Wie sah es eigentlich früher aus in Flensburg, Travemünde, im Ruhrpott oder am Bodensee? Alte und neue Fotos offenbaren manche Veränderung

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 21.07.2014

T. Raake; Montage: YACHT Die Flensburger Förde gestern und heute

Anno 1904 war von Yachtmarinas der heutigen Zeit vielerorts noch nichts zu sehen. Die Handelsschifffahrt dominierte ganz klar in den Hafenstädten. Entsprechend die Infrastruktur: Bahngleise und Kräne für den Güterumschlag dort, wo heute ausgedehnte Grünanlagen und hypermoderne Wohnresorts mit Sportboothäfen um die schönsten Plätze am Wasser konkurrieren. Dampfschifffahrtsanleger, wo heute Flaniermeilen und Ladenzeilen die Szenerie prägen.

Das Bild hat sich gewandelt. Vergleicht man frühe mit aktuellen Aufnahmen, wird die Veränderung unübersehbar vor Augen geführt. Manches Überraschendes ist dabei. Wie etwa in der Lausitz, wo sich vor Jahrzehnten noch die Braunkohlebagger durchs Land fraßen. Heute entsteht hier eine gigantische Seenlandschaft, auf der auch der Wassersport schon eine neue Heimat gefunden hat.

Erstaunliches hat sich aber auch am IJsselmeer, am Bodensee, an der deutschen Küste oder mitten im Ruhrgebiet in Essen getan. Die zugehörigen Fotos gibt es jetzt zum Anschauen in der neuen YACHT (Heft 16/2014, ab sofort am Kiosk und in den App-Stores).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 110 Jahre YACHTJubiläumReviereZeitreise

Anzeige