Test J 108
Performer mit variablem Tiefgang

J Boats will mit ihrem jüngsten Wurf beweisen, dass ein Schwenkkiel gute Segelleistungen nicht ausschließt. Die YACHT hat das Boot getestet

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 29.03.2011

YACH/M.-S. Kreplin J 108: feste Bugnase statt ausziehbarem Rüssel, ein Novum für die Werft

Die US-amerikanische Werft, die eine Fertigung in Frankreich unterhält, setzt auf einen flachen Kiel, aus dem sich ein Schwert schwenken lässt. Der Tiefgang ist so von 1,25 auf 2,10 Meter vergrößerbar, ohne dass im Rumpf ein Kielkasten stören würde. Diese Konfiguration galt bislang als schlechter für die Segeleigenschaften: Hoher Schwerpunkt, ein dickes Profil des Kiels, um das Schwert aufzunehmen und der hydrodynamisch ungünstige Schlitz sind die Kehrseite der Flexibilität. Die YACHT konnte sich von den Vorzügen des Schiffs überzeugen, zu denen auch perfekte Trimmeinrichtungen und eine feinfühlige Steuerung zählen.

Merkmale: relativ schmales Heck und doppelte Ruderblätter

Ausbau; schnörkellos mit hohem Weißanteil

Was das Schiff sonst noch auszeichnet und wie seine Besonderheiten zu bewerten sind, lesen Sie in der neuen YACHT (Erstverkaufstag am 30.3.11)

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: J 108J BoatsJohnstone

Anzeige