Reportage
Per Segel-Flashmob nach Anholt

Eine ungewöhnliche Idee und eine Facebook-Gruppe machen's möglich: Ende Juni starten 18 Yachten zu einer Jedermann-Regatta ins Kattegat

  • Karolina Meyer-Schilf
 • Publiziert am 16.08.2016

Sönke Röver/ Blauwasser.de Ein buntes Feld bei der "Schleimünde-Anholt-Challenge": Mitsegeln kann, wer Zeit und Lust hat

Die Idee dazu hatte Volker Wolenski zusammen mit zwei Freunden. Einfach mal wieder ein bisschen segeln gehen, vielleicht haben andere Crews ja auch Lust, nonstop bis nach Anholt zu segeln? Ein Facebook-Post später steht die Einladung zur "Schleimünde-Anholt-Challenge" – mitmachen kann, wer Lust und Zeit hat. Ob solo, zu zweit oder mit mehrköpfiger Crew, ist ganz egal. Auch einen Veranstalter gibt es nicht.

Es sind schließlich 18 Yachten, die sich Ende Juni zur Challenge einfinden. Die meisten kennen sich nicht, sie wollen einfach gemeinsam segeln, ein kleines Abenteuer erleben. Sönke Roever hat den "Flashmob unter Segeln" begleitet – und kommt am Ende zu einer ebenso einfachen wie überraschenden Einsicht.

Den Bericht über die "Schleimünde-Anholt-Challenge" finden Sie in YACHT 18/2016, jetzt am Kiosk, im DK-Shop oder direkt hier .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AnholtFacebookFlashmobJedermannregattaOstseeRegattaReportageSchleimündeSönke Roever

Anzeige