Nordborg 34
Neues von der Insel Alsen

Die kleine, feine Nordborg-Werft hat nach Jahren der Ruhe mal wieder ein neues Boot für den besonderen Geschmack herausgebracht

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 14.10.2013

Morten Strauch Konservative Formen und ein schmales Heck kennzeichnen die Nordborg 34

Sie bauen nur eine Handvoll Boote im Jahr. Und die sind für ein Serienboot erstaunlich individuell. Die neue Nordborg 34 lässt sich beispielsweise mit Pinne oder Rad ordern, die Position des Hauptschotts ist in Maßen veränderbar, der Aufbau kann aus GFK oder Mahagoni bestehen, und selbst die Innenraumhöhe ist variabel. Auffällig auch die konservative Rumpfform mit maßvoller Breite, schlankem Heck, schrägem Steven und Ruder mit Halbskeg. Dazu eine dezidierte Scheuerleiste. Aber andererseits moderne Merkmale wie ein in den Bug integrierter Anker, die versteckte Heckklappe oder das Rod-Rigg.

Im YACHT-Test zeigte die Nordborg 34 agile Segeleigenschaften schon bei wenig Wind und ausgereifte Trimmeinrichtungen. Finish und Raumaufteilung überzeugten; dem guten Gesamteindruck stehen wenige Kritikpunkte gegenüber.

Mehr dazu in der neuen YACHT (Ausgabe 22,  ab 16. Oktober am Kiosk)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: nordborgNordborg 34Teaser_22_2013Teaser_23_2013

  • 3,00 €
    Vilm 34
  • 3,00 €
    HR 34
  • 3,00 €
    Scalar 34
  • 3,00 €
    Sunbeam 34
  • 3,00 €
    34-Fuss-Vergleichstest (Bavaria 34, Delphia 33 Hanse 350, Oceanis 34, Sun Odyssey 33i)
Anzeige