Test Hanse 495
Neuer Stil aus Greifswald

Mit ihrer jüngsten Kreation will Hanseyachts topmodernes eigenständiges Design mit mehr Komfort und besserer Segelleistung anbieten

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 28.03.2011

YACHT/KLAUS ANDREWS Hanse 495: hoher Freibord, flacher Aufbau, breites Heck mit Klappe

Der Rumpf weist vergleichsweise mehr Volumen auf als die Vorgängerinnen und somit reichlich Platz – auch für neue Ideen. Erstmalig wurde zum Beispiel auf der Hanse 495 die Pantry in Längsrichtung angeordnet. Und achtern ist jetzt wahlweise eine heckübergreifende Kabine mit Inselbett möglich, ein Novum bei Achtercockpityachten. Neu ist auch der weiter achtern stehende Mast, der eine größere Selbstwendefock ermöglicht. Auffällig sind die vielen durchdachten Details an und unter Deck sowie das Bemühen um praxisgerechte Lösungen. Die YACHT hat das Boot getestet.

YACHT/KLAUS ANDREWS Längspantry: Ausblick durch Rumpffenster, viel Platz für Geräte und eine große Arbeitsfläche

Mehr dazu in Heft 8/2011, ab dem 30. 3. am Kiosk.

Dieser Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung.

.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: HanseHanse 495Hanseyachts

Anzeige