Sun Odyssey 319

  • Sun Odyssey 319. Optisch zweifelsfrei als echte Jeanneau zu erkennen
  • Das Heck ist offen, und es bleibt bei einem Steuerstand. Es gibt keine Option auf eine Pinnensteuerung
  • Flott unterwegs. Im Test zeigt die neue Sun Odyssey 319 auf allen Kursen gute Segeleigenschaften. Mit Code Zero ist das Boot auch sehr sportlich unterwegs
  • Die Großschot ist als Hahnepot-Führung vor dem Niedergang angeschlagen. Das funktioniert gut
  • Nicht besonders schön, aber praktisch: Wer viel ankert, kann das Grundeisen am Bug angeschlagen lassen. Der feste Bugspriet ist eine Option
  • Die Sitzduchten reichen vom Kajütschott bis ganz ans Heck. Darauf kann man prima sonnenbaden 
  • Das Niedergangsschott wird zusammen mit dem Schiebeluk nach vorn in eine Garage eingefahren. Das ist nur eines von vielen smart gelösten Details
  • Im Salon können bis zu sechs Personen bequem um den großen, beidseitig aufklappbaren Tisch sitzen
  • Das Vorschiff kann mit einer Tür vom Salon abgetrennt werden. Und die Kabine bietet sogar einen kleinen Standbereich zum Ankleiden. In der Bootsgröße ist das ungewöhnlich komfortabel
  • Die Navigation ist gut geliedert und auch unterwegs noch brauchbar. Allerdings sitzt man hier gegen die Fahrtrichtung
  • Achtern gibt es genügend Platz für zwei erwachsene Personen zum Schlafen. Dazu finden sich auch gut nutzbare Stauräume
  • Klein, aber funtional. Die Pantry kann, was sie soll 
  • Die Nasszelle ist ordentlich gebaut und großzügig eingerichtet. Es gibt sogar genügend Platz zum Duschen
  • Klasse Lösung. Die Rückenpolster der Sofakojen lassen sich hochklappen. Somit ergeben sich im Salon nochmals zwei vollwertige Kojenplätze