Revier
Mit dem Flutstrom nach Bremen

Die Unterweser ist ein durch und durch reizvolles Revier, auch für Segler. Wir stellen die schönsten Orte, Häfen und Ankerplätze vor

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 15.03.2016

Stefan Schorr Segeln auf der Unterweser

Zwischen Bremerhaven und Bremen liegen rund 65 Flusskilometer, die es zu entdecken lohnt. Und das ruhig auch mit dem Segelboot. Wenn es sein muss, sogar gegen den Wind. Nur nicht gegen den Strom, der ist dann meist doch zu stark, als dass ein Gegenanknüppeln Freude bereiten würde.

Mit der richtigen Tide hingegen gerät die Flussfahrt schnell zum mitunter sogar recht rasanten Vergnügen. Und abwechslungsreich ist es allemal. Schon wegen der sich ständig verändernden Landschaft rechts und links des Stroms. Hier Brachland, dort Industrie. Hier Felder und Wiesen, dort kleine und größere Gehöfte, Ortschaften, Städte. Dazu einige Flussinseln, Sände und Nebenarme.

Revierkenner Stefan Schorr, dessen seglerische Heimat die Unterweser seit Jahren ist, beschreibt die schönsten Etappenziele, jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 7/2016, ab sofort am Kiosk und als Digitalausgabe erhältlich).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BremenBremerhavenRevierreportWeser

Anzeige