Marstalschoner
Lang lebe die „Bonavista"!

Der dänische Ort Marstal ist berühmt für seine Schoner. „Bonavista", einer von ihnen, wurde restauriert und mit einem Volksfest gewassert

  • Dieter Loibner
 • Publiziert am 20.06.2012

YACHT/Michael Müller Großer Moment in Marstal: ”Bonavista" geht nach vierjähriger Restauration wieder ins Wasser

Wer kennt es nicht das Buch „Wir Ertrunkenen" von Carsten Jensen? Es ist eine fiktionalisierte Geschichte der Stadt Marstal auf der Insel Ærø in der dänischen Südsee. Da waren die tapferen Segler, die cleveren Geschäftsleute, aber vor allem die Schoner, die mit allerlei Fracht über die Weltmehre fuhren und Marstal weit über die Grenzen Dänemarks hinaus bekannt machten.
Um diese Historie zu bewahren, wurde einer dieser Schoner, der Neufundlandfahrer „Bonavista", im Rahmen eines aufwendigen und vom Staat gestützten Projekts restauriert. Originalgetreu. Nach traditionellen Methoden und auf dem traditionellen Platz. Vier Jahre lang. Natürlich war dann auch der Stapellauf vor mehreren Tausend Zusehern eine traditionelle Angelegenheit. Es war ein großes Fest. Ein Fest für die Sinne, und eines für die Ewigkeit.

Die Reportage ab Seite 40 in YACHT 14/2012


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: ÆrøBonavistaDänische SüdseeMarstalSchoner

Anzeige