Sunbeam 24.2
Kleinkreuzer neu aufgelegt

Die österreichische Schöchl-Werft bringt ihr Einstiegsmodell stark überarbeitet auf den Markt und bietet dabei einen modularen Ausbau an

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 05.12.2011

Werft 24.2: neuer Aufbau und ein komplett offenes Heck

So kann der Kunde beispielsweise das Boot zunächst völlig nackt als reinen Daysailer kaufen und später zum fahrtenfähigen Kreuzer "ausbauen". Als Module erhältlich und später einfach nachzurüsten sind ein Chemie-WC, das herausziehbar unter der Vorschiffskoje installiert wird, ein Kühlschrank mit Kompressor, der aus der Backskiste in den Salon gezogen wird, sowie ein Pantry-Block. Letzterer ruht auf Schienen in der Steuerbord-Backskiste und lässt sich ebenfalls in den Salon bewegen. Das GFK-Teil bietet Stauraum, nimmt den Kocher auf, beinhaltet ein Waschbecken sowie einen Frisch- und einen Grauwassertank.

YACHT/ J. Rieker Gelungen: offener Raumeindruck durch Flügelschotten und wertige Anmutung

Werft Innenraum mit vier Kojen und verschiebbaren Modulen

Auch seglerisch wartet die Konstruktion von Georg Nissen mit viel Varianz auf: Neben dem Normalkiel mit 1,40 Meter Tiefgang ist auch ein Flachkiel oder ein Kielschwert erhältlich. Für das achterstaglose Rigg mit den dafür stark gepfeilten Salingen lässt sich ein konventionelles Großsegel oder eines mit stark ausgestellter Toppsektion ordern.

Test in der neuen YACHT 25, ab 7.12. am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 24.2SchöchlSunbeamSunbeam 24.2

Anzeige