Bordpraxis
Kleine Handgriffe, die viel bringen

Mit wenig Aufwand lassen sich viele Dinge an Bord vereinfachen. Wir zeigen, wie Sie Ihr Schiff so richtig in Schwung bringen – oder halten

  • Jochen Rieker
 • Publiziert am 26.05.2016

YACHT/N. Theurer Noch mal eben schnell Hand anlegen – so kommt Ihr Boot richtig in Schuss!

Weil es zu Saisonbeginn nicht schnell genug gehen kann, und weil kaum jemand im Winterlager alle Punkte abhakt, die er im Herbst auf seine Erledigungsliste geschrieben hat, bleibt auf vielen Booten manches halb fertig: die Splinte nicht sauber abgeklebt, die Muttern der Relingsdrahtspanner ungesichert, Genuaschiene und Traveller ungeschmiert.

Nach dem Motto "Wird schon noch ein Weilchen so gehen" schieben viele Eigner lästige Arbeiten gerade zu Saisonbeginn auf – nur um sie irgendwann ganz aus der Erinnerung zu verdrängen. Auf der Strecke bleiben Sicherheit, Bedienbarkeit und Haltbarkeit.

YACHT//N. Theurer Tipps vom Profi: Werftchef Jürgen Landolt

YACHT-Autor Nils Theurer hat am Bodensee Jürgen Landolt über die Schulter geschaut, Chef der gleichnamigen Yachtwerft, und ihn nach den gängigsten Versäumnissen gefragt. Er erklärt kurz und knapp, wie man sein Schiff mit wenigen Handgriffen fit machen oder halten kann. Aufwand: ein halber Tag vielleicht. Nutzen: unermesslich. Ein bisschen Teflonspray hier, Tape da, ein Takling dort – und schon machen Trimm und Boot gleich noch mal so viel Spaß!

Die Punkt-für-Punkt-Anleitung lesen Sie jetzt in der neuen YACHT, Ausgabe 13/2016. Ab 8. Juni am Kiosk, oder direkt hier als App oder E-Paper bestellen! 


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BedienbarkeitBordpraxisHaltbarkeitKleine HandgriffeSicherheitTipps & TricksWartung und Erhaltung

Anzeige