Ausrüstungstest
Kleine Außenborder im Vergleich

Flautenschieber auf dem Kleinkreuzer oder Antrieb für größere Dingis: Die 5-PS-Klasse ist beliebt. Die YACHT hat sechs Motoren getestet

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 11.06.2018
Kleine Außenborder im Vergleich Kleine Außenborder im Vergleich Kleine Außenborder im Vergleich

Honda Kleine Außenborder im Vergleich

Sie sind mit einem Gewicht von unter 30 Kilogramm noch gut zu tragen, nehmen nicht viel Platz ein, bringen obendrein als Extra eine kleine Lichtmaschine mit. Mit diesen Eigenschaften ist der Einsatzbereich groß. Die aktuelle Generation der Außenborder wird repräsentiert durch Produkte von Honda, Mercury, Selva, Suzuki, Tohatsu und Yamaha. Die YACHT hat sie getestet: Wer siegt in den Kategorien Geschwindigkeit, Verbrauch, Reichweite und Laufruhe?

Bericht in Ausgabe 13.

Hier lauern Probleme am Außenborder

5 Bilder

Unter dem Gehäuse des Außenborders ist nicht viel Platz, die Motorkomponenten sind klein und sehen anders aus als beim Pkw


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AußenborderAußenbordmotorBeibootDingiHilfsantriebSchlauchboot

  • 3,00 €
    Außenborder: 8 Viertakter
  • 3,00 €
    Beiboote: Die Alternativen
  • 3,00 €
    Außenborder, 10 Motoren
  • 24,90 €
    Das Praxiswissen für den Skipper
Anzeige