RM 1360
Klassisches Material, frisches Konzept

Holzrumpf und GFK-Deck – RM Yachts setzt auf durable Bauweise. Zudem soll die Konstruktion unter Segeln punkten und langfahrttauglich sein

  • Hauke Schmidt
 • Publiziert am 21.01.2014

RM Yachts Die RM 1360 wurde von Marc Lombard konstruiert und besitzt typisch französische Linien

Sie verteidigen erfolgreich ihre Nische: RM Yachts aus La Rochelle in Westfrankreich, eine Hochburg des feinen Yachtbaus im Nachbarland, avanciert zum größten Serien­hersteller für Holzyachten. Was aufgrund der mangelnden Verbreitung des Werkstoffs im Serienbau relativ einfach zu erreichen ist: Rund 30 Boote verlassen im Jahr die Hallen im Industriegebiet Périgny. Vier Typen zwischen knapp neun und 14 Meter Länge haben sie im Programm, es wird gerade komplett überarbeitet, zuletzt war das Flaggschiff dran. Die neue 1360 löst die RM 1350 ab. Geblieben ist der Rumpf: Aus Sperrholzplatten mit Multiknickspant gebaut, die mit Epoxid verklebt und überlaminiert werden, das Ganze verstärkt mit einem Rahmen aus Stahl. Das zugelieferte Deck besteht aus Sandwich mit Schaumkern.

YACHT/J.-M. Liot Viel Licht, wenig Schatten. Vom Holzrumpf ist auch unter Deck nichts zu sehen

Neu sind der flachere, fließende Aufbau, Details im Cockpit, die frischere Interieur-Gestaltung. Und das Boot konnte etwas leichter gebaut werden, dazu wurde der Mast verlängert. Alles Maßnahmen für Aktualität und Geschwindigkeit. Besonders auch das Unterwasserschiff: Zur Wahl stehen ein Mittelkiel mit 2,45 Meter Tiefgang und zwei Ruderblätter oder zwei moderne, flacher gehende Kimmkiele (1,95 Meter) mit L-Bomben sowie Einzelruder. Jedoch sind auch zwei Ballastträger und zwei Ruder oder ein Kiel und eine Steuerflosse machbar. Wobei die Kimmkiele neben dem niedrigen Tiefgang Vorteile bieten: So kann die RM 1360 trockenfallen und im Winter­lager ohne Bock geparkt werden. Weitere Merkmale sind das flache Deckshaus mit Panoramafenster und die Sturmfock am eigenen, zurückversetzten und am Mast tiefer angeschlagenen Kutterstag, das permanent gefahren wird.

YACHT/J.-M. Liot Geräumiges Cockpit. Das Layout mit nach innen versetzten Winschen ist ungewöhnlich

Wie sich das Konzept beim Probeschlag an der Atlantikküste schlägt und welche durchdachten Lösungen sich unter Deck verstecken, lesen Sie in der aktuellen YACHT. Heft 3/2014 ist ab dem 22.1. am Kiosk erhältlich und kann jetzt schon mit der YACHT-App heruntergeladen werden.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KnickspantMarc LombardRM 1360Sperrholz

Anzeige