Messe
Keine Atempause in Düsseldorf

Krise? Nein, nicht auf der boot 2013. 50 Premieren, 17 Hallen, 1650 Aussteller: Die Branche gibt alles, und das ist gut für Wassersportler

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 15.01.2013

Messe Düsseldorf C. Tillmann Typisch Messe: Auf dem Boot sitzen, fragen, verhandeln und vielleicht sogar kaufen

Ein Füllhorn an Fachvorträgen erwartet die Besucher, sowohl in der Wassersportarena in Halle 14 als auch bei der YACHT in Halle 16, Stand B 22. Doch nicht nur wer sich informieren will, ist auf der Messe gut aufgehoben. Auch zum Kaufen ist die Zeit günstig: Die Auslastung in den Werften lässt noch immer zu wünschen übrig, Rabatte locken. Und viele Neuheiten, dabei sind Schiffe aller großen Werften. Dehlers neue 38er, Bavaria mit neuem Flaggschiff, der 56 Cruiser, X-Yachts mit der Nachfolgerin der legendären X-99, die heute X-33 heißt. Doch auch Hallberg-Rassy, Saffier oder Winner kommen mit spannenden neuen Modellen an den Rhein.

Da heißt es, den Überblick zu bewahren. Dabei hilft wie in jedem Jahr die YACHT. Schon zum dritten Mal gibt es den Messebeihefter, den Gerüchten zufolge mittlerweile auch das Messepersonal einsieht, wenn Fragen von Besuchern auftauchen. Doch auch im Heft selber steht auf sechs Seiten alles, was Besucher über die boot und die neuen Boote wissen sollten.

Die geballte Information finden Sie in YACHT 3/2013, ab dem 16. Januar 2013 am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 2013bootDüsseldorfMesse

Anzeige