Weltumsegelung
Jan Hamester: Alles scheint möglich

Der Hamburger Jan Hamester will am 30. Oktober einhand zu einer Nonstop-Weltumsegelung starten. Wir waren einen Monat zuvor an Bord

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 18.10.2016

Klaus Andrews Jan Hamester auf seinem Class 40 "Roaring Forty"

Jan Hamester hat ein ambitioniertes Projekt – nonstop allein um die Welt. Er wäre erst der zweite Deutsche nach Wilfried Erdmann, dem der Törn gelänge. Zugleich hat er vor, dabei die Bestzeit für ein 40-Fuß-Boot zu unterbieten – gehalten vom Chinesen Guo Chuan mit 137 Tagen. Unlängst gab es zwei Angriffe auf diesen Rekord. Der Hamburger Henrik Masekowitz scheiterte Ende Dezember wegen einer Fußverletzung kurz vor Kapstadt, der US-Amerikaner Joe Harris brachte zu Jahresbeginn zwar seine Weltumsegelung zu Ende, musste jedoch zwischenzeitlich fremde Hilfe für Reparaturen in Anspruch nehmen, womit die Runde nicht als nonstop gilt.

Nun sieht Jan Hamester seine Chance gekommen.

Wir waren gut einen Monat vor dem Aufbruch bei ihm an Bord, sprachen über den Stand der Vorbereitungen, begutachteten den Class 40. Eindruck: Alles scheint möglich.

YACHT 22/2016


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EinhandHamesterNonstopWeltumsegelung

Anzeige