Malta
Insel mit großer Historie

Malta liegt abseits der Charter-Trampelpfade, nur wenige Crews laufen es an. Dabei handelt es sich um ein faszinierendes Ziel

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 16.08.2016

Jan Jepsen Ankerplatz in der Bucht Dwerja

Allein die Haupstadt Valletta ist ein Ziel, das einen Schlag von Sizilien herüber oder einen Chartertörn rechtfertigt: Die alte Festungsanlage der Kreuzritter ist ein pittoresker Anblick, der sich über den verwinkelten Stadthafen erhebt. Die Stadt ist Weltkulturerbe, atmet quasi Geschichte, sie zu erkunden dauert Tage.

Jan Jepsen Liegeplätze in der Altstadt von Valletta

Seglerisch ist Malta mit den kleinen, nahen Nachbarinseln Gozo und Comino natürlich kein Revier für lange Schläge, aber es sind doch genug Ankerbuchten und Häfen vorhanden, um einen abwechslungsreichen Wochentörn dort zu verbringen. Selbst Charter-Stützpunkte gibt es, und die Insel ist bekannt für ihre lange Saison wegen der südlichen Lage.

Jan Jepsen Ankerplatz in der Mellieha Bay

Davon ist auch der deutsche Eigner Ernst Feistle seit Jahren überzeugt, er hat seinen festen Liegeplatz auf Malta. Wir waren bei ihm an Bord und ließen uns die schönsten Plätze des Reviers zeigen.

Die Reise-Reportage lesen Sie in der aktuellen YACHT, Nr. 18/2016.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Malta

Anzeige