Beneteau-Flügelrigg
Innovativ: der Flügel für alle

Die Groupe Beneteau arbeitet an der Entwicklung für ein serienfähiges Soft-Flügelrigg. Die YACHT durfte den Prototypen exklusiv ausprobieren

  • Michael Good
 • Publiziert am 04.02.2014

YACHT / J.M. Liot Beneteau-Flügelrigg

Das Ziel von Beneteau: ein Rigg anbieten, das mit minimalem Aufwand und maximaler Sicherheit zu bedienen ist und gleichzeitig auch gute Leistungen bieten kann. Zum Trimmen des Beneteau-Flügels braucht es nämlich nur gerade eine einzige Schot und dazu ein Fall zum Hochziehen und Bergen – alles andere fällt weg.

Für die ersten Tests wurde das unverstagte Flügelrigg probehalber auf einem Tourenschiff vom Typ Sense 43 installiert. Auch die YACHT durfte bei den frühen Testschlägen mit an Bord und konnte sich von der Einfachheit und von der Funktionalität des Systems überzeugen. Den umfangreichen Testbericht gibt es jetzt zum Nachlesen in der neuen YACHT, Ausgabe Nr. 4/2014. 

Bis der Beneteau-Flügel jedoch zur Marktreife kommt, gibt es noch einiges an Entwicklungsarbeit zu tun. In zwei Jahren aber, so glauben die Ingenieure beim weltgrößten Serienhersteller, könnte es so weit sein. Ob der Soft-Flügel dann eine Chance hat, das herkömmliche Rigg zu verdrängen, steht natürlich in den Sternen. Das Potenzial dafür ist jedenfalls vorhanden.

YACHT / J.M. Liot Beneteau-Flügelrigg


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BeneteauFlügelrigg BenteteauSoftwingSoft-WingriggTechnikWingrigg

Anzeige