Test
Inklusionsboote: trotz Handicap aufs Wasser

Speziell konfigurierte Jollen für Menschen mit physischen Einschränkungen eröffnen dem inklusiven Segeln neue Möglichkeiten. Ein Test mit Horizonterweiterung

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 14.09.2020
Inklusionsboote: trotz Handicap aufs Wasser Inklusionsboote: trotz Handicap aufs Wasser Inklusionsboote: trotz Handicap aufs Wasser

YACHT/B. Scheurer Inklusionsboote: trotz Handicap aufs Wasser

Das paralympische Segeln erlitt 2015 einen herben Rückschlag: Der von Menschen mit körperlichen Einschränkungen auf Leistungsniveau betriebene Regattasport wurde aus dem Programm der Paralympics 2020 gestrichen; alle Versuche einer Wiederaufnahme für 2024 scheiterten bisher. „Ich war entsetzt und traurig“, sagt Heiko Kröger, mehrfacher Weltmeister und Silbermedaillengewinner in der paralympischen Bootsklasse 2.4 mR. Doch das Aus birgt für ihn auch Positives: „Die Paralympics haben eine Lobby für das Behindertensegeln geschaffen, die wir jetzt nutzen, um das Inklusionssegeln voranzubringen.“

Konkret heißt das, es sollen nicht mehr wie bisher die behinderten Segler quasi abgeschottet vom sonstigen Segelbetrieb ihre Wettkämpfe untereinander austragen, sondern gemeinsam mit allen. Inkludiert also, einbezogen. Damit folgt der Segelsport dem allgemeinen gesellschaftlichen Trend.
Voraussetzung dafür sind Boote, die auch von Menschen mit Einschränkungen gesegelt werden können. Zwei haben wir ausprobiert: den RS Venture Connect und den S/V 14. Dabei ging es nicht nur darum, herauszufinden, ob sich diese Modelle für sogenannte behinderte Segler eignen, sondern auch, ob sie für eine viel breitere Zielgruppe taugen.
„Zu körperlichen Einschränkungen zählt beispielsweise ja auch eine nachlassende Kraft oder Beweglichkeit aufgrund zunehmenden Alters“, so Kröger. „Wenn man sich unter diesem Aspekt die demografische Pyramide in Vereinen anschaut, haben wir einen hohen Anteil ‚behinderter‘ Segler.“

Ist mit diesem Booten also auch Segeln bis ins hohe Alter möglich? Den Test lesen Sie in der aktuellen YACHT 20/2020, ab 16. September am Kiosk oder hier digital bestellbar.

RS Venture Connect vs. Far East S/V 14


Die gesamte Digital-Ausgabe 20/2020 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: InklusionRS Venture ConnectS/V 14

Anzeige