Technik
Im Trend: das doppelte Rädchen

Schon ab zehn Meter Länge setzen sich Doppelsteueranlagen immer mehr durch. Doch was steckt technisch dahinter? Eine Steuerberatung

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 28.08.2016

EYOTY / B. Kolthof Hanse 315: ein relativ kleines Format, das jedoch zu fast 90 Prozent mit doppelten Rädern ausgeliefert wird

Stahlseil, Stange oder Kardan? Ein oder zwei Seile? Redundanz oder Einfachheit? Dann noch: ein oder zwei Ruderblätter und die Integration des Autopiloten. Was auf den ersten Blick wie ein triviales Thema anmutet, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als recht komplex: die Ruderanlage. Vielleicht die wichtigste Baugruppe an Bord, denn fällt das Steuer aus, ist guter Rat teuer.

Wie aber lässt sich ein durables von einem weniger standfesten Layout unterscheiden? Worauf gilt es zu achten bei Kauf und Wartung? Wie pflegt man die Ruderanlage an Bord richtig? Fragen, die die YACHT 19/2016 ab dem 31. August beantwortet.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: DoppelsteuerHanse 315RuderanlageSteuernSteuerrad

Anzeige