Gebrauchtboot
Hanse 315: auch gebraucht gut genug

Nicht so voluminös wie eine Bavaria 30, nicht so schnell wie eine First 31.7, nicht so top verarbeitet wie eine HR 312. Dennoch ein fraglos guter Kompromiss

  • Alexander Worms
 • Publiziert vor 7 Monaten
Guter Kompromis: Hanse 315 Guter Kompromis: Hanse 315 Guter Kompromis: Hanse 315

YACHT/A. Worms Guter Kompromis: Hanse 315

Als Auto wäre sie ein Golf. Man lächelt nicht jedes mal, wenn man ihn sieht, vor Freude, man steigt nicht mit schweißnassen Händen aus, weil der Ritt so wild war, man muss jedoch auch nicht immer Urlaub im Hotel machen, weil im Kofferraum einfach kein Platz mehr für Handtücher ist. Kurzum: Die Hanse macht vieles solide richtig. Sie segelt agil, aber nicht zickig. Der Raum an Bord ist prima. Und die Verarbeitung ist ausreichend gut, mit ein paar Hick-ups da und dort.

Gebraucht gehört sie in den illusteren Club der 40.000-Euro-Schiffe. Dafür bekommt man ein solides Boot für Wochenende und Urlaub mit der Familie oder Freunden.

Wer wissen will, wie der Markt derzeit aussieht, worauf es beim Kauf zu achten gilt und was die Hanse im Detail kann, der sollte sich die YACHT 21/2020 besorgen. Die ist ab dem 30. 9. am Kiosk zu haben. Wer dort nicht hin mag, kann das Heft auch hier bestellen.

Themen: GebrauchtbootHanse 315Lemmer


Die gesamte Digital-Ausgabe 21/2020 können Sie in der YACHT-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige