Marina 985
Ein endloses Retro-Vergnügen

Mit der Marina 985 lanciert die holländische Werft ihren zweiten Doppelender. Er taugt zum Reisen unter Segeln und unter Motor

  • Martin-Sebastian Kreplin
 • Publiziert am 14.02.2011

YACHT/M.-S. Kreplin Retro: Beige Segel und Klinkerrumpf stehen der Marina gut

Es gibt Boote, die gefallen nicht jedem – Gott sei Dank! Und umso be- merkenswerter, dass es gerade kleine Werften sind, die mit immer neuen solcher Nischenprodukte aufwarten und den Markt bereichern. Bei der Marina 985 ist das nur ein bisschen anders. Da hat man vor wenigen Jahren schon die kleine Schwester Marina 85 lanciert, blieb aber im Segment der besegelten Sloepen, wie in den Niederlanden offene Motorbarkassen genannt werden, vorerst allein.

Dabei hat dieser Gedanke viel Reizvolles: Ausreichend motorisiert, lassen sich Kanäle und Flüsse erkunden, das hohe Gewicht mit langem Kiel sorgt für ein gutmütiges Seeverhalten. Und wenn die Gesundheit irgendwann dem Segeln einen Riegel vorschiebt, bleibt der Mast an Land und geht es mit der Sloep als reines Motorboot in die neue Saison.

Endloses Vergnügen

5 Bilder

Endloses Vergnügen

Dass der Grundgedanke einiges für sich hat, bewies schon die Marina 85 (Test in YACHT 3/07), ursprünglich eine finnische Deckssalon-Yacht, der man im niederländischen Sneek kurzerhand den gesamten Decksaufbau coupierte. Die 985 dagegen entstand nun komplett neu, aber mit deutlichen Anleihen an die kleine Schwester.

Klinkeroptik, Kanuheck, flacher, kastiger Aufbau, robustes Schanzkleid: Schon am Steg vermittelt die Marina eine tüchtige Portion Stäbigkeit, wirkt vertrauenerweckend rustikal. Allein die zur Plicht hin komplett geöffnete Kajüte —bei der Marina 85 geht ein Lebensraum in den anderen fließend über — wagte man bei der großen Sloep nicht mehr.

Immerhin gibt es einen großflächig aus Acrylglas bestehenden Niedergangsbereich, der beide Ebenen zumindest optisch miteinander verbindet — und den Retrolook mit einer Loftnote anreichert. Die Maßnahme bringt selbst in der Nebensaison noch viel Licht unter Deck. In einen Salon, der unmittelbar hinter dem Niedergang beginnt.

Was sich dort verbirgt, welche Ideen Konstrukteur Michiel van Barneveld auf der 985 verwirklichte und — schlussendlich — wie der Doppelender unter Segeln gefällt, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der YACHT, ab Mittwoch am Kiosk.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Marina 985

Anzeige