Elektronik
Echo voraus

Immer mehr Echolote können anzeigen, wie tief das Wasser vor dem Schiff ist. Wir haben ausprobiert, wie gut diese Technik funktioniert

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 15.10.2018
Echo voraus Echo voraus Echo voraus

YACHT/O. Schmidt Echo voraus

Das Versprechen ist groß und klingt gut: Die Geräte im Test sollen zeigen, wie tief das Wasser vor Ihrem Schiff ist. Manche herkömmliche Echolote versuchen das zwar mitunter, ermitteln jedoch nur eine Tendenz aus dem bereits überfahrenen Grund – sie wissen nicht, was vorn wirklich kommt. Hier geht es dagegen um echtes Messen der Tiefe weit vor dem Bug, lange bevor Sie tatsächlich über der möglichen Untiefe stehen.

Drei Hersteller haben die Voraus-Messung derzeit im Angebot. Die Technik dafür ist zwar nicht neu, genoss aber beim Einsatz in den typischen deutschen Revieren bisher nicht gerade den besten Ruf. Garmin und Navico haben vor kurzem trotzdem vorausschauende Echolot-Geber in ihr Plotter-Zubehörprogramm aufgenommen. Wir haben untersucht, wo bei dieser Technik die Grenze zwischen Realität und Werbeversprechen liegt.

Wir haben drei Systeme getestet. Lesen Sie den Bericht in YACHT 22/2018 – jetzt am Kiosk, hier bestellen oder als digitale Ausgabe.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: EcholotElektronikPlotterTiefenmesserVoraus-Echolot

Anzeige