Marina-Report
Die Preisrallye in der Türkei

Der Wassersport boomt, die Liegeplätze werden knapp, die Preise steigen rasant. Ein Vergleich der Tarife und die neuesten Hafenprojekte

  • Andreas Fritsch
 • Publiziert am 07.05.2013

U. Hinnerkopf Voll belegt: Marina in der Türkei

Als wohl letztes Revier Südeuropas läuft der Verkauf der Werften im Land am Bosporus noch richtig gut. Die Türken haben das Segeln als Hobby und Statussymbol entdeckt, Liegeplätze gehen weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Entsprechend locker drehten die Hafenbetreiber an der Preisschraube, schließlich galt das Revier lange als günstig. Doch damit scheint nun Schluss: Preissprünge von 20, 30 Prozent pro Saison in den letzten drei, vier Jahren trieben das Niveau deutlich in die Höhe.

Grund genug, einmal die Liegeplatzkosten genauer unter die Lupe zu nehmen. YACHT-Korrespondent Udo Hinnerkopf verglich die aktuellen Preise für verschiedene Schiffsgrößen von 2013 mit denen vor zwei und sogar vier Jahren. Die Ergebnisse sind ernüchternd, mittlerweile ziehen die Türken am Preisniveau in Kroatien, das ebenfalls als hoch gilt, vorbei, zumindest bei den Jahresliegeplätzen.

Wird die Preisrallye weitergehen oder sich der Markt irgendwann beruhigen? Wir werfen einen Blick auf die vielen Hafenprojekte im Land: Sind sie geeignet, um dem knappen Angebot ein baldiges Ende zu bereiten?

Den aktuellen Marina-Report Türkei finden Sie jetzt in der neuen YACHT, Nr. 11/13.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: MarinasPreisvergleichReportTeaser11_2013Türkei

Anzeige