Online-Portale
Die Gefahr aus dem Internet

Das Angebot an Yachten ist online grenzenlos, doch es treiben auch Betrüger ihr Unwesen. Welche Börsen es gibt, wie man sich schützen kann

  • Johannes Erdmann
 • Publiziert am 23.04.2013

YACHT/M. Strauch

Wenn der Frühling die Küsten erreicht, werden Boote für die Saison vorbereitet und aufgehübscht. Nicht immer jedoch, um selbst damit zu segeln – denn im Frühjahr ist auch der ideale Zeitpunkt, um sein Schiff zu verkaufen.

Wer ein Boot sucht oder veräußern möchte, für den ist heute das Internet der erste Anlaufpunkt. Über die letzten zehn Jahre sind unzählige Gebrauchtbootbörsen im Web entstanden, dessen Angebot auf den ersten Blick sehr überfordernd wirkt. Einige Börsen haben sich durchgesetzt, andere sind zwar eingeschlafen, aber noch immer online.

Wir geben einen Überblick über die 14 größten und aktivsten Gebrauchtbootbörsen im Internet und befassen uns mit dem Thema Betrugsgefahr. Dazu sprechen wir mit dem Erfinder einer Onlinebörse, die als Vorrreiter durch geschickte Programmierung Prävention bietet. Lesen Sie den Artikel in YACHT 10/13.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BetrugBörsenGebrauchtbootGebrauchtbootkaufOnline

Anzeige