Reise
Die ganz große Skandinavien-Runde

Wer um Finnland, Norwegen und Schweden herum will, muss ein besonderes Abenteuer bestehen: die Passage der russischen Binnenreviere

  • Uwe Janßen
 • Publiziert am 16.01.2018
Der Törn durch das nächtliche St. Petersburg gehört zu den Higlights der Reise Der Törn durch das nächtliche St. Petersburg gehört zu den Higlights der Reise Der Törn durch das nächtliche St. Petersburg gehört zu den Higlights der Reise

G. Dwersteg Der Törn durch das nächtliche St. Petersburg gehört zu den Higlights der Reise

Die vorige große Reise von Guido Dwersteg führte ihn nach Westen, einmal um den Nordatlantik herum. Die folgende sollte deshalb ostwärts gehen, wieder eine große Runde. Aber das ist nicht mal eben so gemacht – die Ostsee ist in dem Fall eine Sackgasse.

Aber es gibt einen Ausweg, nämlich 400 Meilen durch russische Binnengewässer und 600 durch das Weiße Meer, das ebenfalls zu Russland gehört. In der YACHT berichtet der 48-jährige Einhandsegler aus Koblenz, welche Abenteuer er mit seiner Bavaria 32 Holiday „Carpe Diem“ insbesondere auf diesen Abschnitten erlebte.

G. Dwersteg Die „Carpe Diem" im zauberhaften Nusfjord in Norwegen

Es waren seglerisch nicht die größten Herausforderungen, hinterließen aber den nachhaltigsten Eindruck: die nächtliche Einfahrt nach St. Petersburg, die Eigenarten der russischen Kanäle und Binnengewässer, die immer noch abstrusen Hürden der Bürokratie, die unvergesslichen Begegnungen mit den Einheimischen.

Was Dwersteg auf seiner 3500 Meilen langen Reise, inklusive Umsegelung des Nordkaps, erlebte, schildert er in einem Interview in YACHT 3/2018, jetzt am Kiosk, im DK-Shop   oder direkt hier digital bestellen !


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Çarpe DiemGuido DwerstegRund Skandinavien

Anzeige