Route du Rhum
Der große Race-Überblick; Biografie Boris Herrmann

Direkt zum Race alle Fakten im Heft: das Wichtigste zur Route du Rhum und zu den beiden Deutschen Boris Herrmann und Arnt Bruhns

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 06.11.2018
Boris Herrmanns "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" im Training in der Bretagne Boris Herrmanns "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" im Training in der Bretagne Boris Herrmanns "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" im Training in der Bretagne

Jean-Marie Liot Boris Herrmanns "Malizia 2 – Yacht Club de Monaco" im Training in der Bretagne

Ein heiliger Gral. Ein großartiges Rennen. Der Ausdruck eines Traums. Magisch! So leidenschaftlich verneigen sich mit Thomas Coville, Francis Joyon, Thibaut Vauchel-Camus und Halvard Mabire verbal vier der 123 Teilnehmer der Rekordflotte zur elften Route du Rhum, ihrem Regatta-Höhepunkt für 2018.

Als Erstem gelang vor 40 Jahren dem Kanadier Mike Birch der Sieg. Mit seinem Trimaran "Olympus Photo" benötigte er damals 23 Tage, 6 Stunden, 59 Minuten und 35 Sekunden für den gut 3500 Seemeilen langen Sprung von Saint-Malo über den großen Teich nach Guadeloupe.  Den aktuellen Rekord hält der Franzose Loïck Peyron. Mit dem Tri "Banque Populaire VII"benötigte er nur 7 Tage, 15 Stunden, 8 Minuten und 32 Sekunden.

Mit dabei sind dieses Mal auch Boris Herrmann mit seinem Imoca "Malizia" und Arnt Bruhns auf seinem Class 40 "Iskareen".

Alle Infos zu den beiden Skippern, zu den Favoriten in den Klassen sowie Hintergründe zum Race finden Sie in der aktuellen YACHT 23/2018. Außerdem: Auszüge aus dem neuen Buch von Boris Herrmann, "Nonstop", in dem er beschreibt, wie er zum Profisegler wurde.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Arnt BruhnsBoris HerrmannRoute du Rhum

Anzeige