Ostsee-Spezial
Das Urlaubsrevier Nummer eins

32 Extra-Seiten: Greifswalder Bodden – die Perle im Osten; Rund Fünen – die schönsten Ankerplätze; Hafen-Update – neue Projekte an der Küste

  • Lars Bolle
 • Publiziert am 24.06.2014

Greifswalder Bodden – die Perle im Osten

Lars Bolle Wie auf einer Perlenkette segeln Yachten in der engen Palmer-Ort-Rinne

Eingebettet zwischen Rügen, Usedom und dem Festland liegt ein Kleinod. Auf dem Greifswalder Bodden finden Segler Abwechslung und Entspannung. Er ist geschützt, aber nicht anspruchslos, bildet das Herz des wohl abwechslungsreichsten Segelreviers an der deutschen Küste. Im Westen, hinter dem Strelasund, schließt sich die Darß-Zingster Boddenkette an, im Norden bildet die Insel Rügen den Abschluss. Nach Süden geht es über den Peenestrom nach Usedom und über das Kleine Haff ins Stettiner Haff zur polnischen Grenze. Im Osten liegt die freie See.

Die Anreise von Westen, über Hiddensee oder den ersten erreichbaren Hafen Barhöft, ist typisch für revierfremde Yachten. Von Süden aus kommen vor allem Crews aus dem Raum Berlin in die Boddengewässer, von Osten her ist das Revier häufig nur eine Art Umleitung, um in den geschützten Gewässern hartem Wetter auf der offenen See nördlich von Rügen aus dem Weg zu gehen und dennoch Raum nach Westen zu gewinnen.

Die große Reportage zeigt die schönsten Törnziele für einen entspannten Zwei-Wochen-Törn.

Rund Fünen – die schönsten Ankerplätze

YACHT/A. Fritsch Klassische Yacht vor Anker vor Avernakø

Eine ruhige Nacht vor Anker inmitten intakter Natur gehört zum Sommertörn dazu. Abends ein Barbecue am Strand und ein Spaziergang über die Insel, morgens das Bad in der See. Fast jeder, der einige Zeit in der Dänischen Südsee unterwegs ist, hat dafür seine ganz persönlichen Lieblingsplätze – und steuert immer wieder nur die an. Doch es gibt sozusagen eine inoffizielle Hitliste der Ankerplätze, einige davon muss man als Ostseesegler einfach "gemacht" haben, wie Thurøbund oder den malerischen Gennerfjord.

Es lohnt sich, auch eingefahrene Fahrwasser zu verlassen. Denn nicht immer sieht man einer Bucht auf der Karte oder nur im Vorbeifahren an, was sie zu bieten hat.

Wir haben 15 Plätze rund Fünen zusammengestellt, die ausreichend Schutz bieten, landschaftlich schön liegen und das eine oder andere Mal sogar einen spannenden Landgang möglich machen.

Hafen-Update

YACHT/A.Fritsch Die Marina in Greifswald hat einen neuen Betreiber

Mal in kleinen, mal in großen Schritten – es tut sich etwas entlang der deutschen Ostseeküste. Viele Projekte zielen in dieselbe Richtung: Touristik und Nautik zu verschmelzen. Hafenresorts, schwimmende Häuser, Wohnmobil-Stellplätze, Flaniermeilen – die bisherige Trennung von Wasser- und Landurlaub wird mehr und mehr aufgehoben.

Für Segler muss das nicht unbedingt von Nachteil sein. Auch sie profitieren davon, wenn die Infrastruktur im Hafenumfeld verbessert wird.

Was sich im Detail wo tut, zeigt die Übersicht im Ostsee-Spezial.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Dänische SüdseeDeutsche HäfenFünenGreifswalder BoddenHafen-updateOstsee-Spezial

Anzeige