Sun Odyssey 509
Das Privileg der schieren Größe

Außen elegant und leistungsstark, innen voluminös und edel: Die Sun Odyssey 509 von Jeanneau kann die Brücke zum Luxussegment schlagen

  • Michael Good
 • Publiziert am 03.01.2012

Chantiers Jeanneau Sun Odyssey 509: Die gestreckten Linien und der flache Kajütaufbau wirken optisch sehr attraktiv

Das neue Flaggschiff von Jeanneaus Tourenlinie Sun Odyssey komplettiert die Reihe im großen Segment als Ersatz für die 49i. Gleichermaßen sorgt das Konzept für einen sinnvollen Übergang zum gehobenen Programm von Blauwasserkreuzern (Jeanneau 53 und Jeanneau 57). Damit können die Franzosen nun auch im oberen Segment ihre Produktpalette aktualisieren.

Philippe Briand hat für Jeanneau ein ausnehmend elegantes Schiff gezeichnet. Zwar bleiben das generelle Design sowie auch die optischen Merkmale in Linientreue, dennoch darf das Schiff mit weniger Freibord auskommen als die kleineren Schwestern. Und auch der Kajütaufbau ist flacher und damit eleganter – ein Privileg der Dimensionen.

Variantenreich zeigt sich die Sun Odyssey 509 bezüglich der möglichen Besegelung. Standard ist die kurze Genua mit 106 Prozent Überlappung. Dank des schlanken Riggs bleibt aber die große Genua weiterhin machbar. Auch ist eine Selbstwendefock erhältlich.

Innen überzeugt das Linien-Flaggschiff mit einem edel wirkenden, durchgestylten Interieur. Die einfachen, schnörkellosen Einbauten verleihen dem Boot einen attraktiven, sehr modernen Charakter. Das Standard-Layout ist die Version mit drei Kabinen und der großen Eignerkammer im Vorschiff. Für den Einsatz im Chartermarkt ist das Vorschiff aber auch teilbar. Möglich sind vier Kabinen mit jeweils einem eigenen Bad.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: JeanneauSun Odyssey 509

  • 3,00 €
    Sun Odyssey 439
  • 2,00 €
    Sun Odyssey 379
  • 3,00 €
    Sun Odyssey 409
Anzeige