Interview
"Das hilft gegen Seekrankheit"

Zwei Forscher behaupten, den Beweis für die Wirksamkeit ihrer Methode gegen Nausea erbracht zu haben. Ist die Geißel der Seefahrt besiegt?

  • Michael Rinck
 • Publiziert am 28.04.2014

Yacht / K. Andrews Yacht in schwerer See: Wen die Seekrankheit erwischt, der kann seinen Urlaub nicht mehr genießen – geschweige denn, seine Aufgaben an Bord erfüllen

Seekrankheit vermiest einem den Urlaubstörn und kann in der Berufsschifffahrt sogar zum Sicherheitsrisiko werden. Es gibt zahlreiche Tricks, die Linderung bringen sollen. Einige vertrauen auf Hängematten, andere auf Brillen mit künstlichem Horizont. Doch ein allgemein zuverlässiges Mittel gab es bisher nicht.

YACHT/S. Reineke Prof. Dr. Reinhart Jarisch (l.) und Flottenarzt Priv.-Doz. Dr. Andreas Koch

Der Flottenarzt und Privatdozent Dr. Andreas Koch hat am Schifffahrtsmedizinischen Institut der Marine in Kiel die Abteilung "Forschung und Lehre" aufgebaut. Er und Prof. Dr. Reinhart Jarisch, Allergologe aus Wien, haben der Seekrankheit den Kampf angesagt. In einer Studie konnten sie beweisen, dass Vitamin C in der richtigen Dosierung und Verabreichungsmethode hilft.

Der eine möchte einfach nur entspannt segeln, der andere möchte Marine und Berufsschifffahrt sicherer machen. Ob die beiden dieses Versprechen einlösen können, lesen Sie im Interview mit den Experten in der YACHT 10/2014.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Andreas KochHistaminInterviewReinhart JarischSeekrankheitVitamin C

Anzeige