RM 1060
Das etwas andere Serienboot

Knickspant-Holzrumpf, GFK-Deck, Pilothouse, Kutterrigg, optionale Kimmkiele – das Boot aus Frankreich segelt gegen den Trend.

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 26.04.2011

YACHT/ J.-M. Liot Trockenfallen und Abstellen ohne Hilfsmittel: RM 1060 mit Kimmkielen

Die Konstruktion von Marc Lombard ist gekennzeichnet durch ein niedriges Gesamtgewicht (4,4 Tonnen), einen hohen Ballastanteil (45 Prozent) und reichlich Segelfläche (71 Quadratmeter). Die Segeltragezahl von 5,2 ist selbst für einen Performance-Cruiser recht hoch. Im YACHT-Test vor La Rochelle zeigte das Boot denn auch neben guten Fahrtleistungen eine beachtlich hohe Stabilität.

YACHT/ J.-M. Liot Gute Leistungen, reichlich Stabilität. Und eine Pinnensteuerung

Neben einem hocheffizienten Deckslayout mit besonders gut bedienbaren, weil nicht außen auf dem Cockpitsüll stehenden Genuawinschen und der Pinnensteuerung gefällt auch die Seetauglichkeit des Innenraumes. Die erhöht im Pilothouse liegenden Arbeitsbereiche Pantry und Navigation bieten besten Rundumblick und mit zwei Lotsenkojen ist das Schiff ebenfalls bestens geeignet für längere Passagen. Hinzu kommt ein Technikraum, der reichlich Ausrüstung schluckt.

YACHT/ J.-M. Liot Pantry im Pilothouse, Lotsenkoje im Salon. Ein Innenraum für lange Fahrt

Mehr dazu in der neuen YACHT, Ausgabe 10 (Erstverkaufstag Mittwoch, 27.4.)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: KimmkielRMRM 1060

Anzeige