Gebrauchtboot Pogo 1
Das Boot, das fast alles kann

Klein, güngstig, trailerbar, hochseetauglich, einhandgerecht, fahrtenfähig: Der nur 6,50 Meter lange Serienmini Pogo 1 im Test

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 24.04.2012

YACHT/K. Andrews Flotte Flunder: Zweistelligkeit auf der Logge ist raumschots keine Seltenheit

Die Pogo 1 der französischen Werft Structures geht auf einen Prototypen zurück, der 1983 das Minitransat gewann. Die legendäre Einhandregatta führt in zwei Etappen über den Atlantik und wird in nur 6,50 Meter langen sogenannten Minis ausgetragen. Die Boote erfüllen große Sicherheitsstandards, sind bestens einhand zu bedienen, segeln steif und besonders raumschots auch amtlich schnell – somit spannend für kleine Crews. Zudem ist mit ihnen ein sehr preisgünstiger Einstieg ins Hochseesegeln möglich: Ab rund 20.000 Euro sind ordentliche Boote zu haben.

YACHT/K. Andrews Steife Sache: Das Boot kann Druck vertragen – und bleibt mit zwei Blättern fast immer unter Kontrolle

Jetzt in der neuen YACHT, Ausgabe 10: Gebrauchtboottest Pogo 1 (ab 24. April am Kiosk)

YACHT/K. Andrews Warum nicht? Vier Kojen und mittlerer Camping-Standard sollten für den Einstieg genügen


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GebrauchtboottestMini-TransatPogoTransat

Anzeige