Reise
Charterurlaub in der Chesapeake Bay

Die tief ins Land schneidende Bucht ist eines der bedeutendsten Segelzentren der USA. Die Orte längs der Ufer sind reich an maritimer Geschichte. Ein Törnreport

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 12.12.2017
St. Michaels, eine Art Wallfahrtsort für Segler in der Chesapeake Bay St. Michaels, eine Art Wallfahrtsort für Segler in der Chesapeake Bay St. Michaels, eine Art Wallfahrtsort für Segler in der Chesapeake Bay

J. Latka St. Michaels, eine Art Wallfahrtsort für Segler in der Chesapeake Bay

Baltimore, Annapolis, St. Michaels – Orte, die das Herz jeden US-amerikanischen Ostküstenseglers höher schlagen lassen. Im Bundesstaat Maryland, genauer an der Chesapeake Bay, beherbergen sie nicht nur das maritime Erbe vieler Generationen von Seefahrern. Sie sind heute auch modernes Zentrum einer höchst lebendigen Segelszene.

Während eines Törns in der 170 Seemeilen langen und stark verästelten Bucht kann man daher nicht nur in die Vergangenheit eintauchen. Ebenso lohnt es, das Hier und Jetzt zu erkunden. Dazu gehört unter anderem, sich Einblicke in die regionale Fischereiwirtschaft zu verschaffen: Die Bucht ist berühmt für ihre Meeresfrüchte.

Was es sonst noch alles zu entdecken gibt und warum man sich beim Segeln in den USA in mancherlei Hinsicht umgewöhnen muss, ist jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 1/2018, ab sofort am Kiosk und als Digitalausgabe erhältlich).  


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AnnapolisBaltimoreCharterChesapeake BayReiseRevierSt. MichaelsUSA

Anzeige