Revier
BVIs ein Jahr nach "Irma": wie die Jungfrau aus der Asche

Darf man ein Jahr nach einem verheerenden Hurrikane wieder in eines der am schlimmsten getroffenen Reviere reisen? Und wenn ja – will man das? Wir waren da

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 15.01.2019
Die Sonnenuntergänge sind ebenfalls wie eh und je. Kurz aber intensiv Die Sonnenuntergänge sind ebenfalls wie eh und je. Kurz aber intensiv Die Sonnenuntergänge sind ebenfalls wie eh und je. Kurz aber intensiv

A. Worms Die Sonnenuntergänge sind ebenfalls wie eh und je. Kurz aber intensiv

Eins vorab: Wer die British Virgin Islands unmittelbar nach dem Sturm gesehen hat, wird sich schwer tun, jetzt noch allzu viele Anzeichen der Zerstörung zu erkennen. Okay, es liegen da und dort noch Schiffswracks und zerstörte Yachten herum, doch es wird täglich weniger. Die Aufräumarbeiten gehen gut voran.

Was das Revier im Einzelnen an Schäden übrigbehalten hat und wo es wieder ist, als wäre nichts gewesen, steht in YACHT 3/2019, die pünktlich zur boot in Düsseldorf übrigens mit allen Infos zur Messe am Kiosk bereit liegt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: British Virgin IslandsBVIBVIsHurrikanIrma

Anzeige