Seeventile tauschen
Borddurchlässe: Neues im Frühjahr?

Im zweiten Teil des Seeventil-Spezials zeigen wir, wann ein Bauteil getauscht werden muss und wie der Umbau zu bewerkstelligen ist

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 13.02.2012

Yacht Gut erreichbar und im Massivlaminat verbaut. Ob das Material geeignet ist, verrät zumeist die Beschriftung

Zunächst steht natürlch die Frage im Raum, ob Handlungsbedarf am eigenen Schiff besteht. Doch woher weiß der Eigner, was bei ihm an Bord verbaut ist? Werft oder Voreigner können helfen, die Beschriftung der Kugelhähne und ihr Aussehen Hinweise geben. Doch wenn Zweifel über den Zustand und die Haltbarkeit der Seeventile besteht, gibt es nur eine Alternative: den Austausch. Natürlich wird ausführlich auf die Auswahl des am besten geeigneten Materials eingegangen, und es werden Bezugsquellen für die verschiedenen Bauteile genannt. Zudem werden Tipps und Kniffe gezeigt, die bei der Erneuerung von Nutzen sein können.

Ob Handlungsbedarf besteht und, falls ja, was zu tun ist, steht in YACHT 5/2012, die ab dem 15. Februar am Kiosk ausliegt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AustauschBorddurchlassBorddurchlässeSeeventilSeeventile

Anzeige