Nautitech 46 Open
Bavaria Yachtbau auf zwei Beinen

Die Yachtbauer aus Giebelstadt haben mit dem Nautitech 46 Open ihren ersten selbstentwickelten Katamaran auf den Markt gebracht

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 21.06.2016

YACHT/M. Amme Gut unterwegs mit Gennaker: Bavarias neuer Kat  

Nach der Übernahme der Kat-Werft aus La Rochelle an der französischen Atlantikküste brachte der neue Werftenverbund zwar schon den Nautitech 40 Open heraus, der jedoch noch komplett von den Franzosen entwickelt worden war. Der neue 46 ist dagegen eine Kooperation beider Betriebe, und der gesamte Innenausbau kommt nun aus Giebelstadt – eine Maßnahme, die sich gelohnt hat, wie sich zum Test zeigt. Die Oberflächen und Spaltmaße sind sauberer, das Finish ist insgesamt besser geworden, die Anmutung gehoben. Das neue Boot präsentiert sich zudem als guter Segler mit ordentlichen Leistungswerten und recht agilem Verhalten.

YACHT/M. Amme Gelungene Pantry, schöne Oberflächen: das verkleinerte Deckshaus

Konzeptionell folgt der Kat dem 40 Open: Das Deckshaus ist klein gehalten, der gewonnene Platz wird dem überdachten Cockpit zugeschlagen, das sich durch Persenningsbahnen schließen lässt. Es gibt zwei Steuerstände, die sich achtern in den Hecks auf Decksniveau befinden. Der 46er ist aber auch als Flybridgeversion zu haben.

Test in der aktuellen YACHT, Ausgabe 14 (ab 22.6. am Kiosk)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: BavariaBavaria YachtbauGroßserieKatKatamaranZweirumpfboot

  • 2,00 €
    Bavaria Vision 46
  • 3,00 €
    Bavaria Cruiser 56
  • 3,00 €
    Nautitech Open 40
  • 3,00 €
    Fahrtenkatamaran: Vergleichstest
  • 19,90 €
    Das Katamaran-Handbuch
Anzeige