Leopard 45
Angriff auf Samtpfoten

Komfort und Entspannung stehen im Fokus des Konzepts. Aber auch Segeln kann die Raubkatze aus Südafrika ganz gut. Der neue Leopard 45 im YACHT-Test

  • Michael Good
 • Publiziert am 06.06.2017
Mehr Fensterflächen und noch mehr Volumen in den Rümpfen. Der neue Leopard 45 Mehr Fensterflächen und noch mehr Volumen in den Rümpfen. Der neue Leopard 45 Mehr Fensterflächen und noch mehr Volumen in den Rümpfen. Der neue Leopard 45

YACHT / M. Amme Mehr Fensterflächen und noch mehr Volumen in den Rümpfen. Der neue Leopard 45

Die Pläne für das Vorgängermodell Leopard 44 stammten noch von Morelli & Melvin. Die Konstruktion des neuen Kats kommt dagegen aus dem Büro von Simonis/Voogd. Die wesentlichsten Änderungen sind vorwiegend optischer Natur. Die Fensterflächen sind größer geworden, der Freibord ist höher, und das Boot kommt deutlich kantiger daher. Die generelle Ausrichtung bleibt unverändert, allerdings mit zahlreichen Verbesserungen und Neuerungen im Detail.

Die Besonderheit des Leopard-Konzepts ist das große und direkt durch den Salon erreichbare Frontcockpit. Beim neuen Boot Leopard 45 ist die Sitzgruppe im Vorschiff im Vergleich zum Vorgängermodell jetzt noch größer geworden und zudem vollständig überdacht. Für den Innenausbau hat der Kunde die Wahl zwischen der Eignerversion mit drei Kabinen und drei Bädern und der Charter-Ausführung mit vier Kabinen und jeweils eigenem Toilettenraum.

YACHT / M. Amme Leopard 45. Die Spezialität ist das große, überdachte Frontcockpit mit Zugang aus dem Salon

Den ausführlichen Testbericht zum neuen Leopard 45 gibt es zum Nachlesen in der neuen YACHT, Ausgabe Nr. 13/17. Das Heft ist ab sofort am Kiosk erhältlich, im  DK-Shop  oder direkt hier digital bestellen .


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FrontcockpitLeopard 45Leopard CatamaransSimonis/Voogd

Anzeige