Reise
Alte Pracht und neuer Prunk

Montenegro ist ein vergleichsweise kleines Land – und dennoch als Charterziel nicht uninteressant. Auf Törn in der Bucht von Kotor

  • Pascal Schürmann
 • Publiziert am 21.01.2014

J. Jepsen Ankerplatz vor Sveti Stefan in Montenegro

Montenegro nimmt sich gegenüber dem großen Nachbarn Kroatien regelrecht bescheiden aus. Die Küstenlinie ist kurz, einzig die Bucht von Kotor schneidet tief ins Land. Das aber genügt, um dort ein paar entspannte Segeltage zu verbringen.

Der Besuch lohnt, denn allerorten herrscht Aufbruchstimmung in Montenegro. Allen voran ist es zwar eher das Luxussegment, das boomt. Doch davon profitiert auch Otto-Normal-Segler. Und sei es in Form eines in manchem Hafen geradezu überbordenden Service, in dessen Genuss man auch dann kommt, wenn man mit der Charteryacht einläuft.

Gewiss, diese Entwicklung ist nicht immer zum Guten. Jan Jepsen hat während seines Törns beide Seiten kennengelernt. Sein Revierbericht ist jetzt nachzulesen in der neuen YACHT (Heft 3/2014, ab sofort im Handel).


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AdriaCharterMontenegroRevier

Anzeige