Gebrauchtboot
Alles dran und drin – ein gutes Paket

Das ist die Winner 9.50. Denn sie leistet sich kaum Schwächen, segelt gut und ist sauber verarbeitet. Das ideale Familienboot also?

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 16.02.2015

YACHT/B. Kolthof Solide und ambitioniert: Winner 9.50

Vielleicht. Denn natürlich sind Schiffe mit gefälligen Linien, die in den achtziger Jahren entworfen wurden, nicht als Raumwunder bekannt, wie das moderne Entwürfe sind. Und 9,50 Meter sind auch nicht gigantisch viel. Dennoch: Platz ist genug da für einen Familienurlaub, denn der Raum wurde von Cees van Tongeren/Van de Stadt Design geschickt genutzt. Überall Stauräume und Fächer, dazu vier plus zwei Kojen und ein WC-Raum, der gerade so ausreicht. Die Achterkojen allerdings sind nicht vom Salon abgetrennt.

Vor allem kann die Winner 9.50 aber eins: ein echtes Segelboot sein. Denn unterwegs liegen eindeutig ihre Stärken. Sehr agiles Steuergefühl, feine Beschläge und ein angenehmes Verhalten in der Welle zeichnen sie aus. Dass sie dazu noch recht fix unterwegs ist, belegen die Platzierungslisten diverser Regatten. Für 40.000 bis 50.000 Euro erhält man also ein solides Gebrauchtschiff für ambitioniert Reisende.

Genaue Auskunft über Stärken und Schwächen sowie die Modellhistorie der Winner gibt der Gebrauchtboottest in Heft 5/2015 der YACHT, das ab dem 18. Februar am Kiosk bereit liegt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: GebrauchtbootWinnerWinner 9.50

Anzeige