NL-Spezial
20 Seiten frisches Holland

Es geht nicht um Käse, sondern ums Trockenfallen, Reviernews, Werften und Künstler. Ein Muss für Segler, die im Nachbarland unterwegs sind

  • Alexander Worms
 • Publiziert am 09.05.2016

YACHT/A. Worms Am Strand von Makkum: Hier soll sechs Meilen vor der Küste ein Windpark entstehen

Und egal wie frisch ein Heft gedruckt ist, manchmal ist die Natur schneller. Bei den Recherchen zum Holland-Spezial zeigte sich das Schuitengat bei Terschelling noch als kleine Fahrrinne mit wenig Tiefgang. Entsprechend legte der Rijkswaterstaat (RWS), die oberste Wasserbehörde, dort eine gelbe Betonnung für unwichtige Fahrwasser aus. So steht es geschrieben. Inzwischen hat der kontinuierliche Strom von Ebbe und Flut die Rinne auf etwa 1,30 Meter unter LAT vertieft. Genug für den RWS, um das Gat mit einer lateralen Betonnung zu versehen.

Michael Amme hätte sich auf seiner Reise mit einem Plattbodenschiff ins Watt fraglos für diese Strecke entschieden, als es von Vlieland nach Terschelling ging – schließlich spart man so satte elf Meilen. Aber der Autor und Fotograf hat mit seiner jungen Crew den Umweg durch den Slenk und auch sonst einige Entbehrungen auf sich genommen, um trockenzufallen. Das geht nun mal am besten mit einem Plattboden. Wie er das fand? Lesen Sie selbst!

Marco Käller ist ein Künstler des Wassers. In Makkum direkt an der Marina hat er neben der Malerei und dem Bildhauern nur Segeln im Kopf. Das zeigt sich in seiner Kunst. Die ist auf dem Weg zwischen Makkum und der Marina jetzt für jedermann zugänglich – sowie auch in seinem Atelier. Wir haben ihn zum Interview besucht.

Kaffee? Das sei nicht so einfach, erzählte Ivor van Klink beim Besuch der YACHT auf der historischen Werft de Hoop in Workum. Man trinke hier Tee. Entsprechend zu den Booten geht es ums Raue, Echte. Um alte Fischerboote, die den Unbilden der wilden Zuiderzee die Stirn bieten mussten. Und demgemäß solide gebaut waren. Oberschenkeldick sind die Spanten aus Eiche. Und eng aufgereiht. Die Beplankung wird gebrannt, um sie zu biegen. Für Dampf sind sie zu dick. Wie sich ein Besuch in der Werft anfühlt?

Steht wie alles andere im großen Holland-Spezial in YACHT 11/2016, die ab dem 11. Mai am Kiosk bereitliegt.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: de HoopHollandHolland-SpezialMakkumMarco KällerSchuitengattrockenfallenWorkum

Anzeige