Regatta
Stürmische Zeiten

Trotz Corona-Auflagen fand auf der Kieler Außenförde bei herausfordernden Bedingungen die Jollen-Wettfahrt "Strander KÜZ" mit 250 teilnehmenden Booten statt

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 31.08.2020
Stürmische Zeiten Stürmische Zeiten Stürmische Zeiten

Werner Sellugga/ KYC Stürmische Zeiten

Böen bis zu 33 Knoten Wind nahmen Seglerinnen und Segler in ihren Optimisten, die auch ihre Landesjugendmeisterschaft aussegelten, Lasern und 29ern am vorletzten August-Wochenende ordentlich in Anspruch. "Bei den 29ern ist kaum eine Crew verschont geblieben, viele sind gekentert und haben es so teils nicht mehr in der Zeit ins Ziel geschafft", sagte Wettfahrtleiter Jan-Niklas Czekala vom Yacht-Club Strande. Doch auch an Land ging es stürmischer zu als gewöhnlich:

"Die Veranstaltung stand natürlich ganz klar im Zeichen von Corona", sagte Andreas Schubert, Jugendwart des veranstaltenden Kieler Yacht-Clubs, dem über 80 Freiwillige aus den Reihen der Eltern, aus dem Club und befreundeten Vereinen zur Seite standen, um die Auflagen einzuhalten "Mit dem Strander KÜZ haben die Veranstalter gezeigt, dass man auch unter Corona-Bedingungen eine Segelveranstaltung ausrichten kann", sagte Wettfahrtleiter Jan-Niklas Czekala.

Strander KÜZ-Regatta

10 Bilder

250 Jollen am Start trotz Corona


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: 29erLaserOptiStrande KYCStrander KÜZ

Anzeige