YACHT Test Dufour 350 Grand'Large

  • Sportliche Attitüde. Die 350 Grand’Large von Dufour zeigt einen hohen, leistungsstarken Segelplan
  • Die markanten Zierstreifen und die neuen Rumpffenster kaschieren geschickt das große Volumen
  • Ein Traveller vor dem Niedergang gibt es nicht mehr. Die Großschot wird über ein Schotdreieck gefahren
  • Auch bei der neuen Dufour sitzt der Baum am Mast recht tief. Das vereinfacht das Schließen der Lazybags
  • Zwei Steuerräder sind in der Zehn-Meter-Klasse derzeit Standard. Die hatte schon das Vorgängermodell
  • Gutes für die Badebucht: breite Klappe mit Leiter und Haltegriff sowie riesige Stauräume im Heck
  • Der Cockpittisch öffnet zweiflüglig und steht sehr solide, wird aber nur gegen Aufpreis montier
  • Die klappbaren Sitze sind nur eine Option
  • Gut, denn sie schränken die Bewegungsfreiheit des Steuermanns ein
  • Die feste Bugnase mit Wasserstag dient auch als Ankerhalterung
  • Der Ankerkasten ist in die Decksform integriert
  • Nüchterne Funktionalität und gemütlicher Komfort gleichermaßen. Die schnörkellose Art gefällt dem Auge
  • In der Version mit drei Kabinen ist der Navigationstisch klein...
  • ...kann aber abgesenkt werden. Eine prima Lösung
  • Praktisch, durchdacht und auch technisch gut gelöst
  • Aus dem Sofa lässt sich ein Beistellhocker ausziehen
  • Einfach. Das Bad erfüllt die nötigsten Ansprüche. Stauraum gibt es wenig, und die Toilette ist sehr klein
  • Unter der Vorschiffskabine kann alles Mögliche Platz finden. Allerdings ist keine Abschottung zum Bug vorhanden
  • Bestens erreichbar. Die Steuermechanik versteckt sich hinter einer Abdeckung in den Achterkabinen
  • Ein guter Segler. Die Dufour 350 überzeugt im YACHT-Test mit einer tadellosen Vorstellung