Viko 30s
Erste Bilder: Preisbrecher im Test

35.500 Euro für ein segelfertiges, fast zehn Meter langes Boot: Das ist ungeschlagen günstig. Was bringt das Schiff aus Polen dafür mit?

  • Fridtjof Gunkel
 • Publiziert am 04.08.2015

YACHT/ B. Scheurer Volle Breitseite auf die etablierten Werften: Viko 30s mit Kampfpreis

Als größter Posten fehlt schon mal der Motor, wahlweise kommen als Extra ein Außenborder, ein eingebauter Elektromotor oder Verbrenner, von welchem Hersteller auch immer, zum Einsatz. Eine Pinnensteuerung spart weiter Geld. Das Layout ist simpel.

Viko 30s im YACHT-Test 2015

20 Bilder

Die Viko 30s im YACHT-Test vor Niendorf

Okay, aber damit ist das Boot immer noch günstig. Und es wirkt optisch durchaus gefällig. Im Test vor Niendorf musste die Viko 30s zeigen, was sie kann, wo sie schwächelt und was wirklich fehlt. Die ersten Bilder.

Test in YACHT 18 (ab 19.8. am KIosk)


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: PreisbrecherVikoViko 30S

  • 3,00 €
    NH Fun 30
  • 3,00 €
    Vergleichstest: 31-Fuss-Klasse, Teil 1
  • 3,00 €
    Sun Odyssey 30i
  • 3,00 €
    Vergleichstest: 31-Fuß-Klasse, Teil 2
  • 14,90 €
    Die magische Route
Anzeige