BewuchsschutzAntifouling-Systeme in der Übersicht

Hauke Schmidt

 · 01.03.2020

Bewuchsschutz: Antifouling-Systeme in der ÜbersichtFoto: Yacht / Hauke Schmidt

Damit der Rumpf pockenfrei bleibt und die Umwelt nicht unnötig belastet wird: Welche Bewuchsschutz-Varianten es gibt und was bei der Auswahl zu beachten ist

Wer sein Boot nach jedem Schlag aus dem Wasser holt, ist fein raus, denn über bremsenden Bewuchs braucht er sich keine Gedanken zu machen. Sobald das Schiff länger im Wasser bleibt, sieht es anders aus. Damit die Yacht nicht unversehens zur von Muscheln und Pocken überzogenen Immobilie gerät, muss das Unterwasserschiff vor Be­siedelung durch Algen und Organismen geschützt werden.

  Auf Silikonfolien sollen sich Algen und Pocken seltener ansiedeln. Außerdem verringert die glatte Oberfläche die Haftung des BewuchsesFoto: Ralf Luther
Auf Silikonfolien sollen sich Algen und Pocken seltener ansiedeln. Außerdem verringert die glatte Oberfläche die Haftung des Bewuchses

Ein umweltfreundlicherer Weg wäre häufiges mechanisches Reinigen per Bootswaschanlage, in Kombination mit einer giftfreien Beschichtung. Bisher sind diese Techniken aber noch nicht so ausgereift oder verbreitet genug, dass sie für Segelyachten in Salzwasserrevieren eine ernsthafte Alternative zum chemischen Bewuchsschutz darstellen.

Silikonbasierte Fouling-Release-Syste­me wie Silic One von Hempel oder die nach dem gleichen Prinzip wirkenden Folien von Mactac und Renolit sind da vielversprechender. Sie kommen ebenfalls ohne Biozide aus. Statt den Bewuchs abzutöten, verschlechtert die glatte Beschichtung die Haftung, sodass Pocken und Co. beim Segeln abgewaschen werden. Doch auch diese Alternativen sind noch nicht völlig ausgereift.

  Bei unbekanntem Anstrich: Der Scheuertest verrät, ob es sich um ein selbstpolierendes Produkt handeltFoto: Hauke Schmidt
Bei unbekanntem Anstrich: Der Scheuertest verrät, ob es sich um ein selbstpolierendes Produkt handelt

Für die meisten Reviere sind biozidhaltige Farben der sicherste und bequemste Weg, das Unterwasserschiff dauerhaft sauber zu halten. Um nicht unnötig viel Gift zu verbreiten, aber dennoch pockenfrei durch die Saison zu kommen, ist es wichtig, ein zum Revier und Nutzungsverhalten passendes Farbsystem zu wählen.

Wie man das richtige Antifouling für Rumpf und Antrieb findet und wann giftfreie Systeme in Frage kommen, lesen Sie in YACHT 6/2017. Das Heft ist ab 3. März im Handel oder hier digital zu bestellen.

Meistgelesene Artikel