Restaurierungsgespräche
Winterarbeiten am Unterwasserschiff

Der Freundeskreis Klassische Yachten lädt alle Interessierten zum offenen Erfahrungsaustausch am 17. Januar nach Hamburg ein

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert vor einem Jahr
Nicht selten stellt ein Restaurierungsprojekt eine Aufgabe dar, die sich als größer entpuppt, als anfangs erwartet. Dann ist der Austausch mit Fachleuten eine große Hilfe. Nicht selten stellt ein Restaurierungsprojekt eine Aufgabe dar, die sich als größer entpuppt, als anfangs erwartet. Dann ist der Austausch mit Fachleuten eine große Hilfe. Nicht selten stellt ein Restaurierungsprojekt eine Aufgabe dar, die sich als größer entpuppt, als anfangs erwartet. Dann ist der Austausch mit Fachleuten eine große Hilfe.

Nico Krauss Nicht selten stellt ein Restaurierungsprojekt eine Aufgabe dar, die sich als größer entpuppt, als anfangs erwartet. Dann ist der Austausch mit Fachleuten eine große Hilfe.

Am kommenden Freitag, den 17. Januar, steht das Clubhaus der Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne den Besuchern der 2. Auflage der "Hamburger Restaurierungsgespräche" offen.

Über den Abend, zu dem auch Nicht-Mitglieder herzlich eingeladen sind, sagen die Veranstalter: Nach dem gut besuchten Auftakt im vergangenen November wird es im Januar um "Winterarbeiten im Unterwasserbereich" gehen. Zwei Kurzvorträge von Fachleuten der Firmen Pantera und Toplicht sind zur Einführung in Vorbereitung. Danach steht der Erfahrungsaustausch im Vordergrund. Alle Teilnehmer haben die Möglichkeit, relevante Fragen zu Problemen aus der Praxis zu stellen, bewährte Lösungen vorzustellen und Erfahrungswerte mitzuteilen."

Die Veranstaltungsreihe wende sich primär an Eigner, die Instandhaltungsarbeiten, Um- und Rückbauten, Reparaturen oder Restaurierungen an Klassikern durchführen, durchgeführt haben oder planen, aber auch an Bootsbauer und Fachhandwerker, da viele Eigner die anstehenden Arbeiten auch vergeben würden, so der FKY.

Bereits ein voller Erfolg

Über das erste Restaurierungsgespräch berichtet der Freundeskreis: Die Auftaktveranstaltung im November hatte knapp 40 Teilnehmer, wovon etwa ein Drittel nicht aus dem direkten Umfeld des Freundeskreises stammten. Nach kurzer Vorstellung des Veranstaltungskonzepts durch das Orga-Team berichteten Sandra Clausen-Maerz und Carsten Maerz anhand vieler Fotos per Beamer über die Restaurierung ihrer Boote – dem Spitzgatter SY "INGELIL" und dem auf der Elbe bekannten 13-m-Seekreuzer "STURMVOGEL" aus dem Baujahr 1925.

Bereits aus der Vorstellungsrunde der Teilnehmer ergaben sich eine Reihe von Fragen rund um das Kernthema Instandhaltung und Restaurierung, über die man sich beim Feierabendgetränk im maritimen Ambiente des SVAOe-Clubhauses an der Elbe rege austauschte. Dank der engagierten Beiträge von erfahrenen Eignern, Bootsbauern und Fachleuten konnten viele Fragen gleich beantwortet werden.

Anmeldung ist erforderlich

Aus Platzgründen ist die Teilnehmerzahl begrenzt – bitte bis zum 15. 1. 20 per E-Mail bei  info@fky.org anmelden, die Teilnahmebestätigung erfolgt dann umgehend.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FKYFreundeskreis Klassische YachtenKlassikerRestaurierungUnterwasserschiffVortragWinterarbeiten

  • 10,00 €
    Faszination Meterklasseyachten
  • 29,90 €
    Kleine Klassiker
  • 29,90 €
    Bootsbau
Anzeige