Klassiker
"Moonbeam III" unter deutscher Flagge

Ein Hamburger Kaufmann ist der neue Eigner des William-Fife-Klassikers am Mittelmeer. Besuche im hohen Norden sind nicht ausgeschlossen

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 26.02.2016

Nico Krauss

Die mehr als 100 Jahre alte Yacht mit dem Rufnamen "Moonbeam of Fife" zählt zur High Society der Mittelmeerflotte und gilt als eine der Schönsten ihrer Art. Der neue Eigner will dafür sorgen, dass die Lady auch weiterhin auf den Klassikerevents am Mittelmeer zu sehen ist.

Die Yacht entstand 1903 auf der Werft von William Fife III. Ein Londoner Anwalt hatte die Yacht von dem schottischen Werftinhaber für das damals neuen RORC-Rating konstruieren lassen. Das sah viel Tuch und einen vollständigen Ausbau vor.

Diese Merkmale kennzeichnen die Yacht – neben ihren äußerst eleganten Linien – bis heute. Nicht zu vergessen die erfolgreiche Regattalaufbahn. Zur wechselvollen Geschichte zählt außerdem der Einsatz im Dienste der französischen Resistance während des Zweiten Weltkriegs.

In den 1980er-Jahren wurde die Yacht bei Camper & Nicholsons aufwändig restauriert und damit für die Nachwelt gerettet. Der neue Eigner, der beim Kauf von Andreas Krause beraten wurde, will das Schiff weiterhin auf dem Mittelmeer verchartern.


Lesen Sie die YACHT classic. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: FifeKlassikerMoonbeamMoonbeam IIIWilliam Fife

  • 10,00 €
    Faszination Meterklasseyachten
Anzeige