Transat Classique
Das Siegertreppchen ist belegt

Nachdem die große Schoneryacht "Altair" bereits vor einer Woche über die Ziellinie lief, ist sie nun auch berechnet die Nummer Eins

  • Lasse Johannsen
 • Publiziert am 28.01.2015

"Altair", "Argyll" und "Gweneven" sind am Ende der spannenden Panerai Transat Classique 2015 die Sieger nach berechneter Zeit. Diese Auflage des Rennens werde als eine der gelungensten in die Geschichte der Ozeanregatta eingehen, so die Veranstalter euphorisch. Die Flotte sei hochkarätig gewesen, die Crews hätten professionell gesegelt und wunderbar miteinander harmoniert.

Panerai/Gerard Germain "Altair" auf der Zielgeraden

Voll Stolz wird immer wieder der imposante Schoner "Altair" in den Blick der Betrachtung gerückt. Zu Recht. 13 Tage benötigte die aus dem Jahr 1931 stammende Yacht für den Kurs von 2800 Seemeilen. Mit ihrem eingravierten Namen wird der noch junge Preis – nach 2008 und 2012 ist es erst die dritte Veranstaltung des eigens gegründeten Atlantic Yacht Club – geradezu geadelt.

Panerai/Gerard Germain Crew der "Altair"

Denn obschon die Veranstalter auch Yachten der Cupper-Ära zulassen: Die Stars des Rennens sind natürlich die Klassiker der Vorkriegszeit. Wie attraktiv diese Veranstaltung künftig für Eigner solcher Yachten wird, könnte als Gradmesser angesehen werden. In den Törnplan passen dürfte der Event allemal, ist es doch nicht mehr lange hin, bis mit der Antigua Classic Yacht Regatta , die vom 15. bis 21. April stattfindet, der Startschuss für die Saison der internationalen Klassikerregatten fällt.

Mehr über den Rennverlauf und die Platzierungen der Panerai Transat Classique finden Sie hier.


Lesen Sie die YACHT classic. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AltairKlassikerKlassikerregattaPaneraiTransat Classique

Anzeige