Impressionen aus dem italienisch-französischen Grenzrevier

  • Für guten Segelwind ist das Revier bekannt, der Mistral und die Düse in der Straße von Bonifacio sind ein Grund dafür. Im Herbst und Frühjahr kann es auch richtig windig werden
  • Traumhafte Ankerbucht an der Südseite der Insel Spargi vor Sardinien
  • La Maddalena auf der gleichnamigen Insel 
  • Strandbar in der Bucht Cala Caprese auf der Insel Caprera
  • Der schwarze "Mohrenkopf" ist das Symbol Korsikas, kommt aber auch in der sardischen Flagge vor. Die Region war berüchtigt für den Sklavenhandel
  • italienische Bäckerei in Maddalena
  • Der gute (und sehr günstige) Espresso in italienischen Cafés gehört dazu
  • Der Hafen von Bonifacio gehört zu den spektakulärsten des gesamten Mittelmeerraums. In der Saison wird es oft früh sehr voll
  • Parmaschinken in einem italienischen Deilkatessen-Geschäft in Maddalena
  • Ankerbucht auf der Insel Spargi. Das Revier ist berühmt für eine enorme Auswahl. Im Hochsommer wird es voll, auch die Nebensaison ist noch gut besucht. Kein Ziel für Crews, die Einsamkeit suchen
  • Weinhandel ist ein wichtiges Thema. Sardinien ist für sehr gute Weine bekannt, Korsika eher nur vereinzelt
  • Streetlife im Archipel der Maddalenas. Gute Bars und Restaurants gibt es an jeder Ecke