Kat-Charter

Kroatien will Führerscheinregelung vereinfachen

Laut der Vereinigung Deutscher Yacht-Charterunternehmen (VDC) dürfen Charterskipper künftig auch ohne SSS große Kats führen UPDATE 7.2.

Andreas Fritsch am 04.02.2020
Lagoon 46 segeln La Rochelle 2018 NKr_0080

Große Kats jenseits der 45-Fuß-Grenze (hier Lagoon 46) gibt es in Kürze auch ohne SSS bareboat in Kroatien zu chartern

Es war die Folge eines bürokratischen Dilemmas: Laut kroatischem Gesetz reicht der Geltungsbereich des Sportbootführerscheins See nur für Schiffe einer "Gross tons"-Tonnage von maximal 30: Große Katamarane, meist ab etwa 45 Fuß – je nach Hersteller –, durften in Kroatien daher nur mit einem Sport-See-Schifferschein oder dem Sport-Hochsee-Schifferschein geführt werden. Diese sehr lern- und ausbildungsaufwändigen Scheine haben aber die wenigsten Skipper. Kroatien war damit das einzige europäische Land, in dem so eine hohe Auflage für Charterskipper existierte.

Wegen der Praxisferne dieser Regelung hatte der VDC seit Jahren gegen das Gesetz argumentiert; zuletzt war Christian Zaloudek, dritter Vorsitzender der Vereinigung, sogar in diverse Gesprächsrunden mit kroatischen Behördenvertretern involviert. Das hat sich nun endlich ausgezahlt, so der VDC.

"Demnach soll die '30 gross tons'-Regelung in eine Längenbegrenzung von 18 Meter geändert werden. Dies wurde während der Messe boot Düsseldorf bekannt. Angeblich ist dies bereits verabschiedet, und es fehlt nur noch die Veröffentlichung der schriftlichen Gesetzesänderung", so Christian Zaloudek. Ob die Regelung schon für diese Chartersaison gilt, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Kunden sollten im Zweifelsfall ihre Agentur oder Flottenbetreiber darauf ansprechen.

Wer es ganz genau wissen will: Bei den "gross tons" handelt es sich um die Bruttoraumzahl BRZ (früher Bruttoregistertonne). Sie hat also nichts mit dem Gewicht des Schiffes "am Kran hängend" zu tun. Die BRZ wird in den Vermessungspapieren genannt.
Die BRZ errechnet sich nach folgender Formel: BRZ = K1 mal V. V steht für den vermessenen Schiffsraum in m³, also Länge x Breite x Höhe. Es ist bei der Höhe (Achtung – nicht Tiefgang) der "geschlossene" Schiffsraum gemeint, bei SY also ohne Mast!
K1 ist abhängig von Schiffstyp und Größe. Bei Yachten hat die EU 0,24 festgelegt. Nach dieser Formel kommt man bei Katamaranen von über 45 Fuß über 30 BRZ und somit in den Bereich SSS/SHS!

UPDATE VOM 7.2.

YACHT-Leser Tonislav Stonjan, gebürtiger Kroate, der von der Regelung selber betroffen war, fragte beim zuständigen Ministerium für Verkehr, Meer und Infrastruktur in Zagreb nach, ab wann diese Regelung genau greifen würde, da er ein Schiff hat, dass unter die Änderung fällt. Daraufhin wurde ihm mündlich mitgeteilt, dass die Neuregelung in Arbeit sei, aber wohl nicht vor 2021 gültig werde. Grund dafür sei, dass die Ausbildungs-Inhalte für Führerscheine und auch die Richtlinien für Prüfungen entsprechend geändert werden müssten. Dies dauere in etwa so lange.

Andreas Fritsch am 04.02.2020

Charter Videotipps


Charter-Wissen


Reportagen-Download