Weltumsegelung
Solo um die Welt: nonstop im Class 40

Der Minitransat-Segler Henrik Masekowitz will als zweiter Deutscher erfolgreich einhand und ohne Zwischenstopp um den Globus segeln

  • Kristina Müller
 • Publiziert am 19.10.2015

YACHT/B. Scheurer Henrik Masekowitz will's wissen: Mit seiner Class 40 wagt er die ganz große Runde

Erst der Atlantik, dann die Welt: Der Hamburger Einhandsegler Henrik Masekowitz will allein und nonstop um die Welt. Nach Wilfried Erdmann, der diese Reise von 1984 bis 1985 als erster und bisher einziger Deutscher erfolgreich unternommen hat, würde er beim Erfolg damit ein Stück deutscher Segelgeschichte schreiben.

Masekowitz’ Hochsee-Erfahrung beruht auf zwei Minitransat-Rennen, 2007 und 2013, wobei er bei seiner zweiten Teilnahme nach einer Kollision mit anschließendem Kielverlust in Seenot geriet und von einem Frachter abgeborgen werden musste. Mit seiner Akilaria Class 40 "Croix du Sud" gewann der IT-Experte in diesem Jahr die Azorenregatta von Falmouth nach Ponta Delgada und zurück. Mit ihr will er nun auch die Weltumsegelung bestreiten.

Obwohl die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen – denn der nahende Winter zwingt Masekowitz zur baldigen Abfahrt –, fand er Zeit für ein Exklusiv-Interview mit der YACHT. Über seine Beweggründe für die Extremreise, die Einstellung zum Thema Angst und den Vergleich mit Segelpionier Wilfried Erdmann lesen Sie in YACHT 23/2015.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: AZABAzorenAzorenregattaClass 40deutscher weltumseglerHenrik MasekowitzNonstopfahrtNonstop-WeltumsegelungRekordversuchSoloSolo-Nonstop-WeltumsegelungSolo-WeltumseglerWeltumsegelungWilfred Erdmann

Anzeige