Neue Trailer-Kupplung

Wenn Frauen über das Autofahren nachdenken...

Ein neues, innovatives System für die Trailer-Kupplung wurde von einem reinen Frauenteam entwickelt und zeigt interessante Ansätze

Lars Bolle am 21.11.2018
Automatic Trailer Connection
Semcon

Die Technik des neuen Systems Automatic Trailer Connection (ATC) des schwedischen Produktentwicklungs-Unternehmens Semcon ist etwas völlig Neues und könnte die Art, ein Gespann zu verbinden, revolutionieren.

Der Fahrer oder die Fahrerin muss während des gesamten Kupplungsvorganges das Fahrzeug nicht verlassen.

Befinden sich Fahrzeug und Anhänger in einem Abstand von ungefähr zwei Metern voneinander, erkennen die Kamerasensoren des Fahrzeugs den Anhänger, und der Kupplungsvorgang wird gestartet. Der Fahrer drückt auf dem Bildschirm im Fahrzeug auf "Auto Attach", wodurch das Fahrzeug autonom in Richtung Anhänger zurücksetzt. Damit die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Anhänger funktioniert und eine korrekte Positionierung erfolgen kann, sind beide über die Cloud verbunden. Statt einer Anhängerkupplung verfügt das Fahrzeug am Stoßfänger über einen Anschlusspunkt, über den der Anhänger befestigt und mit Strom versorgt wird. Kabel sind nicht mehr erforderlich. Die Lösung funktioniert wie eine gewöhnliche Steckverbindung, und das Ankuppeln wird vom Fahrzeug autonom ausgeführt.

Mittels eines mechanischen Verriegelungsmechanismus im Anschlusspunkt des Fahrzeugs wird der Anhänger gesichert. Anschließend werden auf dem Fahrzeugbildschirm Informationen zu Gewicht und Verteilung der Ladung, Geschwindigkeitsbereichsbegrenzung und Bremslichtern angezeigt. Das Stützrad des Anhängers wird über einen Elektromotor automatisch eingeklappt, mit dem während des Ankuppelns auch die Höhe des Anhängers justiert wird. Dann kann die Fahrt losgehen.

Das System ist in diesem Video erklärt.

Automatic Trailer Connection


Dass sich das ATC im Markt durchsetzen wird, ist jedoch eher unwahrscheinlich, zumindest kurzfristig. Gerade Anhänger sind oft sehr alt und müssten aufwändig umgerüstet werden. Zudem muss das System mit dem Fahrzeug kompatibel sein, was zumindest die großen Automobilhersteller gewährleisten müssten. Ob eine Umrüstung älterer Fahrzeuge möglich ist, wird zudem nicht erklärt. Außerdem bieten schon so gut wie alle größeren Autobauer Trailer-Assistenz-Systeme an, welche zum Teil auch schon das Ankuppeln mittels Luftfederung und Absenken und Anheben des Pkw-Hecks übernehmen. Aussteigen und das Kabel verbinden sowie das Bugrad hochkurbeln muss man aber immer noch.

Warum ist das ATC speziell von Frauen entwickelt worden?

In der Pressemitteilung heißt es: "Das Konzept Automatic Trailer Connection (ATC) ist ein Ergebnis der Kampagne Add Perspectives, die Semcon im Frühjahr diesen Jahres startete, um den Umstand fehlender Frauen in der Technologiebranche ins Bewusstsein zu rücken. Ein Team ausgewählter Produktentwicklerinnen konzentrierte sich auf die Anhängerkupplung und die zahlreichen Schritte, die per Hand ausgeführt werden müssen, um einen Anhänger mit einem Fahrzeug zu verbinden."

"Technik wird überwiegend von Männern entwickelt, da fallen schnell Perspektiven unter den Tisch, nicht zuletzt die von Frauen. Denn wenn ein Produkt für einen selbst nicht kompliziert erscheint, ist es weniger wahrscheinlich, dass man etwas daran ändert."

Die bereits existierenden Assistenz-Systeme belegen zwar das Gegenteil dieser Behauptung, und der veraltete Stand des eigentlichen Kupplungssystems ist wohl eher Marktgegebenheiten als mangelnder Fantasie geschuldet; einen interessanten Ansatz stellt das ATC aber allemal dar.

Ein Beispiel für ein modernes existierendes Assistenzsystem sehen Sie hier:

VW Trailer Assist

Weitere Tipps zum Trailerfahren:

Trailer-Tipps

Lars Bolle am 21.11.2018

Das könnte Sie auch interessieren


Fotostrecken

Neueste Downloads

Yachttests


Reise-Reportagen


Ausrüstung


Gebrauchtboottests


Neue Videos


Aktuelle Artikel bei YACHT online