Powerpack
Stromzentrale zum Mitnehmen

Brennstoffzellen-Hersteller SFC bietet mit der Efoy Go eine neue transportable Stromquelle. Diesmal setzt SFC auf einen Lithium-Akku

  • Martin-Sebastian Kreplin
 • Publiziert am 07.12.2015

Hersteller Die neue Efoy Go

Seien wir doch ehrlich: Ohne Strom sehen wir mittlerweile alt aus. Aber je kleiner das Boot, desto knapper sind die Möglichkeiten. Eine interessante Spielart sind kompakte Powerpacks, die Batterie, Ladetechnik, Steckdosen und Spannungswandler in einem kleinen Gehäuse zusammenfassen – als Autozubehör in verschiedenen Preis- und Qualitätsstufen erhältlich.

Nun mischt auch SFC in diesem Segment mit. Bislang als Hersteller von Efoy-Brennstoffzellen bekannt, soll die Efoy "Go" nun das kurzfristige Strombedürfnis decken, mit einem 20 Amperestunden starken Lithium-Polymer-Akku als Herzstück. In dem sechs Kilogramm schweren Kunststoff-Gehäuse sind darüber hinaus ein 230-Volt-Inverter mit 400 Watt Leistung verbaut, USB- und 12-Volt-Steckdosen, Ladeeingänge für Solarzelle oder Netzstrom. SFC hatte das Gerät bereits im vergangenen Jahr angekündigt, der Verkaufstart verzögerte sich jedoch um längere Zeit. Nun ist das schöne Paket im Handel, aber mit einem Nachteil: 899 Euro Kaufpreis.


Lesen Sie die YACHT. Einfach digital in der YACHT-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag

Themen: Efoy GoPowerpackSFC

Anzeige